Skip to main content

Search

Items tagged with: Atomkraft


 
Das Atommülllager Asse hat den Steuerzahler bis Ende vergangenen Jahres bereits 1,5 Milliarden Euro gekostet. Das berichtet die "Braunschweiger Zeitung" am...
Salzgitter/Remlingen: Atommülllager Asse hat bisher 1,5 Milliarden Euro gekostet
#Atomkraft


 
Gorleben: Letzte Fahrt ins Erkundungsbergwerk #AtommüllEndlager #RadioaktiverMüll #Kernenergie #Bergwerk #Gorleben #Endlagerstandort #Salzstock #Atomkraft #Energie #NDR


 
Grüne: "Suche nach Atommüll-Endlager steht noch am Anfang" #Atomkraft #Atommüll #Atommüll-Endlager #BGE #Gorleben


 
Teil der Gorleben-Schutzmauer wird Denkmal #Wendland #Gorleben #Endlager #Mauer #Salzstock #Atommüll #Atomkraft #NDR #NorddeutscherRundfunk


 
Wirkungslose Selbstverpflichtung: Doch noch Atom im Hamburger Hafen #Hamburg #HafenHamburg #Atomkraft #Atomkraftgegner #Atomtransport #Radioaktivität #Anti-AKW #Nord #Schwerpunkt


 
Du möchtest mehr über die Probleme im Umgang mit Atommüll wissen?
Du willst dich intensiver mit den Vor– und Nachteilen unterschiedlicher Möglichkeiten der Atommülllagerung beschäftigen?
Du interessierst dich für politische, ökonomische, physikalische oder geologische Aspekte der Atommülllagerung?

Sommerakademie 6.-10. August 2019 in Wolfenbüttel


Sommerakademie Wolfenbüttel

#atommüll #atomkraft #castor #endlager #gorleben #energie #radioaktivität #asse #konrad


 
Implantate mit Strom aus Atomenergie #Atomkraft #Implantat #Medizin #Stromversorgung


 
Nora Toastbrot
vor 4 Jahren – Öffentlich
Ich hab da mal eine #Frage zu #Atomenergie / #Kernkraftwerke n :
Ich hab mal irgendwo im Unterrich gehört, dass Atomkraftwerke Jahrzehnte brauchen bis sie wirklich komplett abgeschaltet und abgebaut werden können.
Und so lange produzieren sie im Prinzip immernoch Hitze und theoretisch auch #Energie .
Ich bin total für den #Atomausstieg .
Aber wenn Atomkraftwerke einfach nur vom Netz genommen werden, obwohl sie eigentlich noch weiter Hitze produzieren, und damit #Energie erzeugen, ist das dann nicht sogar noch eher total... show more


 
Vor 40 Jahren: Gorleben-Treck nach Hannover #Gorleben #Atomkraft #TrecknachHannover #Proteste #Demonstrationen #Jahrestag #Landwirte #Bauern #BI #Endlager


 
März 1979: Traktor-Protest gegen Atomkraft #NDRInfo #Anti-Atom-Initiative #Gorleben #Atomkraft #Energie #NDR #NorddeutscherRundfunk #Norddeutschland


 
Vor 40 Jahren: Gorleben-Treck nach Hannover #Gorleben #Atomkraft #TrecknachHannover #Proteste #Demonstrationen #Jahrestag #Landwirte #Bauern #BI #Endlager


 
Vor 40 Jahren: Von Gorleben nach Hannover #Gorleben #Atomkraft #TrecknachHannover #Proteste #Demonstrationen #Jahrestag #Landwirte #Bauern #BI #Endlager


 
Die Klimaaktivistin Greta Thunberg irritiert ihre Anhänger mit Aussagen zur Kernenergie. Das zeigt, welch komplexes und hochumstrittenes Thema sie sich da mit dem Schutz des Klimas ausgesucht hat, meint Jens Thurau. #GretaThunberg #FridaysForFuture #Klimaschutz #Atomkraft #IPCC #Kohle


 
Greta Thunberg und Atomkraft: Wie viel CO2 macht eine Nebelkerze? #GretaThunberg #FridaysforFuture #FridaysForFuture #Klimawandel #Atomkraft #JanFleischhauer #Ökologie #Öko


 
Argentinien löst die Energieprobleme der Welt - sensationell. Angeblich gelang einem deutschen Physiker 1951 auf einer Felseninsel die Kernfusion. Von seinem experimentellen Spuk blieben nur Ruinen. Eine Spurensuche. #einestages #Kernfusion #Argentinien #Atomkraft #Wissenschaft #SicherheitsrisikoForschung #Argentinien-Reisen #Energietechnologie


 
#Atomkraft ist keine Alternative

Manche sagen Atomkraftwerke könnten eine Technologie sein, um uns vor dem #Klimawandel zu retten. In der Tat ein Reaktor kann große Mengen Energie liefern ohne die klimaschädlichen Gase.

Aber, Atomkraft hat beträchtliche Nachteile. Ein Kraftwerk kostet Milliarden es zu bauen und noch mehr Millarden, um es am Ende der Laufzeit wieder abzubauen. Ganz zu schweigen von den Millarden, die die Müllentsorgung kostet. Stichwort Asse. Schönes Erbe für die nachfolgenden Generationen.

#Chernobyl

Hat eine riesigen Sarkophag, der immer beobachtet und erneuert werden muss, was sehr viele Millarden kostet. Das Land um den Reaktor ist für mindestens weitere 20000 Jahre nicht mehr bewohnbar.

https://climatenewsnetwork.net/chernobyls-legacy-imperils-many-thousands/


 
#FDP #Atomkraft


 
#Klimaziele #Atomkraft #Atomenergie #Bundestag


 
Acht Jahre nach der Reaktor-Katastrophe in Fukushima will die japanische Betreiberfirma Tepco ganz in der Nähe ein Kernkraftwerk wieder in Betrieb nehmen. Doch die Anwohner sorgen sich vor einem erneuten Unglück. #Tepco #Fukushima #Atomkraft #Atomkatastrophe #Japan


 
"Die Regierung sollte sich schämen" – Japan acht Jahre nach Fukushima #Atomkraft #Fukushima #Super-GAU


 
Proteste gegen Atommüll-Lieferungen: Castortransport reloaded in Ahaus #Endlager #Castor-Transport #Atomkraft #Ökologie #Öko


 
Ganz andere Geister der Vergangenheit sollen nun in der Slowakei zum Leben geweckt werden. Im Juli 2019 soll nach 34 Jahren Bauzeit laut einem Bericht von ausgestrahlt der Atomreaktor Mochovce-3 ans Netz gehen.

An dem Standort laufen seit 1998 und 2000 die Blöcke 1 und 2. Bei diesen handele es sich um "Generation-II-Reaktoren vom russischen Typ WWER-440/213 mit einer elektrischen Nettoleistung von jeweils rund 440 Megawatt. Dieser Reaktortyp kam in Deutschland am Standort Greifswald zum Einsatz und musste im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung 1990 aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden."

Mit dem Bau von Mochovce 1 und 2 war 1983 begonnen worden, mit dem von Block 3 und 4 im Jahr 1985. Letztere wurden aufgrund einer fehlenden Finanzierung zunächst nicht fertig gebaut, 2008 wurden die Arbeiten neu aufgenommen. Auch wenn sie vor langer Zeit begonnen wurden, müssen die beiden Blöcke als Neubauten gewertet werden und als solche entsprechen sie nicht den Sicherheitsstandards. Es fehlt eine zweite Sicherheitshülle, die die Umwelt im Fall ei... show more


 
Ganz andere Geister der Vergangenheit sollen nun in der Slowakei zum Leben geweckt werden. Im Juli 2019 soll nach 34 Jahren Bauzeit laut einem Bericht von ausgestrahlt der Atomreaktor Mochovce-3 ans Netz gehen.

An dem Standort laufen seit 1998 und 2000 die Blöcke 1 und 2. Bei diesen handele es sich um "Generation-II-Reaktoren vom russischen Typ WWER-440/213 mit einer elektrischen Nettoleistung von jeweils rund 440 Megawatt. Dieser Reaktortyp kam in Deutschland am Standort Greifswald zum Einsatz und musste im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung 1990 aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden."

Mit dem Bau von Mochovce 1 und 2 war 1983 begonnen worden, mit dem von Block 3 und 4 im Jahr 1985. Letztere wurden aufgrund einer fehlenden Finanzierung zunächst nicht fertig gebaut, 2008 wurden die Arbeiten neu aufgenommen. Auch wenn sie vor langer Zeit begonnen wurden, müssen die beiden Blöcke als Neubauten gewertet werden und als solche entsprechen sie nicht den Sicherheitsstandards. Es fehlt eine zweite Sicherheitshülle, die die Umwelt im Fall ei... show more


 
Ganz andere Geister der Vergangenheit sollen nun in der Slowakei zum Leben geweckt werden. Im Juli 2019 soll nach 34 Jahren Bauzeit laut einem Bericht von ausgestrahlt der Atomreaktor Mochovce-3 ans Netz gehen.

An dem Standort laufen seit 1998 und 2000 die Blöcke 1 und 2. Bei diesen handele es sich um "Generation-II-Reaktoren vom russischen Typ WWER-440/213 mit einer elektrischen Nettoleistung von jeweils rund 440 Megawatt. Dieser Reaktortyp kam in Deutschland am Standort Greifswald zum Einsatz und musste im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung 1990 aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden."

Mit dem Bau von Mochovce 1 und 2 war 1983 begonnen worden, mit dem von Block 3 und 4 im Jahr 1985. Letztere wurden aufgrund einer fehlenden Finanzierung zunächst nicht fertig gebaut, 2008 wurden die Arbeiten neu aufgenommen. Auch wenn sie vor langer Zeit begonnen wurden, müssen die beiden Blöcke als Neubauten gewertet werden und als solche entsprechen sie nicht den Sicherheitsstandards. Es fehlt eine zweite Sicherheitshülle, die die Umwelt im Fall ei... show more


 
Am 11. März jährt sich die mehrfache Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima zum achten Mal, und eine Beherrschung der Folgen ist noch lange nicht in Sicht. Telepolis hat darüber über die Jahre des öfteren berichtet, zuletzt vergangene Woche. Am 11. März hatte ein besonders schweres Erdbeben vor der japanischen Küste nordwestlich von Tokyo einen Tsunami ausgelöst, dem in der Präfektur Fukushima Tausende Menschen zum Opfer fielen.

Auch das unmittelbar an der Küste stehende AKW Fukushima Daiichi mit seinen vier Reaktoren war schwer betroffen. Bereits das Erdbeben verursachte erheblich Zerstörungen. Die Gewalt de Flutwelle tat ihr Übriges, sodass es zur mehrfachen Kernschmelze und einer zum Teil extremen radioaktiven Verseuchung der weiteren Umgebung kam.

Das Freiburger Ökoinstitut warnt aus Anlass dieses Jahrestags vor den Gefahren, die von Europas alternder AKW-Flotte ausgehen. Wir hatten erst kürzlich darauf hingewiesen, dass in Deutschlands westlichen und südlichen Nachbarstaaten insgesamt 1... show more


 
Am 11. März jährt sich die mehrfache Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima zum achten Mal, und eine Beherrschung der Folgen ist noch lange nicht in Sicht. Telepolis hat darüber über die Jahre des öfteren berichtet, zuletzt vergangene Woche. Am 11. März hatte ein besonders schweres Erdbeben vor der japanischen Küste nordwestlich von Tokyo einen Tsunami ausgelöst, dem in der Präfektur Fukushima Tausende Menschen zum Opfer fielen.

Auch das unmittelbar an der Küste stehende AKW Fukushima Daiichi mit seinen vier Reaktoren war schwer betroffen. Bereits das Erdbeben verursachte erheblich Zerstörungen. Die Gewalt de Flutwelle tat ihr Übriges, sodass es zur mehrfachen Kernschmelze und einer zum Teil extremen radioaktiven Verseuchung der weiteren Umgebung kam.

Das Freiburger Ökoinstitut warnt aus Anlass dieses Jahrestags vor den Gefahren, die von Europas alternder AKW-Flotte ausgehen. Wir hatten erst kürzlich darauf hingewiesen, dass in Deutschlands westlichen und südlichen Nachbarstaaten insgesamt 1... show more


 
Heute Mittag Ortszeit ging das Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi zu Ende. Etwas früher als erwartet, ohne gemeinsames Mittagessen, ohne gemeinsame Presseerklärung und laut der amerikanischen Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders auch ohne eine "Einigung".

Trump selbst äußerte sich trotzdem eher optimistisch und meinte, man werde weiter verhandeln. Kim Jong Un war seinem Eindruck nach "überrascht", dass die Amerikaner über eine weitere Nuklearanreicherungsanlage außer der in Yongbyon Bescheid wussten und auch deren Schließung forderten. Trumps Außenminister Mike Pompeo meinte dazu etwas weniger konkret, man habe den nordkoreanischen Staatschef "aufgefordert, mehr zu tun, aber er war nicht darauf vorbereitet".


Die nordkoreanische Seite war nach Trumps Angaben zwar zum "Denuklearisieren" bereit - "aber nicht da, wo wir es wollten". Deshalb habe man Kims Wunsch, alle Sanktionen aufzuheben, nicht er... show more


 
Heute Mittag Ortszeit ging das Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi zu Ende. Etwas früher als erwartet, ohne gemeinsames Mittagessen, ohne gemeinsame Presseerklärung und laut der amerikanischen Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders auch ohne eine "Einigung".

Trump selbst äußerte sich trotzdem eher optimistisch und meinte, man werde weiter verhandeln. Kim Jong Un war seinem Eindruck nach "überrascht", dass die Amerikaner über eine weitere Nuklearanreicherungsanlage außer der in Yongbyon Bescheid wussten und auch deren Schließung forderten. Trumps Außenminister Mike Pompeo meinte dazu etwas weniger konkret, man habe den nordkoreanischen Staatschef "aufgefordert, mehr zu tun, aber er war nicht darauf vorbereitet".


Die nordkoreanische Seite war nach Trumps Angaben zwar zum "Denuklearisieren" bereit - "aber nicht da, wo wir es wollten". Deshalb habe man Kims Wunsch, alle Sanktionen aufzuheben, nicht er... show more


 
Heute Mittag Ortszeit ging das Gipfeltreffen zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi zu Ende. Etwas früher als erwartet, ohne gemeinsames Mittagessen, ohne gemeinsame Presseerklärung und laut der amerikanischen Präsidentensprecherin Sarah Huckabee Sanders auch ohne eine "Einigung".

Trump selbst äußerte sich trotzdem eher optimistisch und meinte, man werde weiter verhandeln. Kim Jong Un war seinem Eindruck nach "überrascht", dass die Amerikaner über eine weitere Nuklearanreicherungsanlage außer der in Yongbyon Bescheid wussten und auch deren Schließung forderten. Trumps Außenminister Mike Pompeo meinte dazu etwas weniger konkret, man habe den nordkoreanischen Staatschef "aufgefordert, mehr zu tun, aber er war nicht darauf vorbereitet".


Die nordkoreanische Seite war nach Trumps Angaben zwar zum "Denuklearisieren" bereit - "aber nicht da, wo wir es wollten". Deshalb habe man Kims Wunsch, alle Sanktionen aufzuheben, nicht er... show more


 
Koalitionsvertrag nicht umgesetzt: Mehr Staatsgeld für Atomfirmen #Atom #Atomkraft #Koalitionsvertrag #Energiewende #Ökologie #Öko


 
Untersuchungsbericht: Trump-Vertraute sollen Atomdeals mit Saudis forciert haben - SPIEGEL ONLINE - Wirtschaft
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/saudi-arabien-trump-vertraute-sollen-atomdeals-vorangetrieben-haben-a-1254142.html#ref=rss
#Wirtschaft #Staat&Soziales #Saudi-Arabien #Atomwaffen #DonaldTrump #Atomkraft


 
Beliefern die USA Saudi-Arabien schon bald mit ziviler Atomtechnologie? Käme das Königreich in den Besitz dieser Technik, könnte das die gesamte Region destabilisieren. Auch Riads Partner Israel ist besorgt. #Saudi-Arabien #Atomkraft #Israel #Iran #USA


 
Mit der Klimaschutzgesetzgebung hat es die Bundesregierung noch immer nicht besonders eilig. Längst liegt ein Entwurf des Umweltministeriums für ein Klimaschutzgesetz vor, doch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) darf ihn nicht der Öffentlichkeit vorstellen, wie aus der Süddeutschen Zeitung zu erfahren ist.

In der Union habe man noch keine Position. Unter anderem tagt noch die Kommission "Zukunft der Mobilität" deren Ergebnis in den Prozess einfließen sollen, und der vom zuständigen Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bereits "jeder Menschenverstand" abgesprochen wurde.

Noch schlechter hat sein Parteifreund Horst Seehofer gearbeitet, der die bei ihm angesiedelte Kommission "Klimaschutz in Gebäuden" noch nicht eingesetzt hat. Überhaupt sei nicht einmal sicher, ob diese überhaupt zustande komme, so die Zeitung. Heimatschutz heißt für den Minister eben vor allem, Menschen mit aller Gewalt in Kriegsgebiete abzuschieben, aber keineswegs Schutz vor den Folgen des Klimawandels. Das vergangene Jahr hatte z... show more


 
Mit der Klimaschutzgesetzgebung hat es die Bundesregierung noch immer nicht besonders eilig. Längst liegt ein Entwurf des Umweltministeriums für ein Klimaschutzgesetz vor, doch Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) darf ihn nicht der Öffentlichkeit vorstellen, wie aus der Süddeutschen Zeitung zu erfahren ist.

In der Union habe man noch keine Position. Unter anderem tagt noch die Kommission "Zukunft der Mobilität" deren Ergebnis in den Prozess einfließen sollen, und der vom zuständigen Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) bereits "jeder Menschenverstand" abgesprochen wurde.

Noch schlechter hat sein Parteifreund Horst Seehofer gearbeitet, der die bei ihm angesiedelte Kommission "Klimaschutz in Gebäuden" noch nicht eingesetzt hat. Überhaupt sei nicht einmal sicher, ob diese überhaupt zustande komme, so die Zeitung. Heimatschutz heißt für den Minister eben vor allem, Menschen mit aller Gewalt in Kriegsgebiete abzuschieben, aber keineswegs Schutz vor den Folgen des Klimawandels. Das vergangene Jahr hatte z... show more


 
Bis 2038 soll also das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet werden. Viel zu spät, sagen unter anderem, die im ganzen Land demonstrierenden und streikenden Schüler. Der Bundestag soll noch in diesem Jahr ein Gesetzespaket verabschieden, der das Vorhaben auf den Weg bringt. Gut anzunehmen, dass das von weiteren Protesten begleitet sein wird.

Die Schüler geben jedenfalls nicht so schnell auf.
Wir haben ja bereits am Freitag über die sich ausbreitende internationale Jugendbewegung geschrieben, die in den hiesigen Medien ziemlich wenig Beachtung findet. 20.000 Schüler waren Ende letzter Woche in rund 40 deutschen Städten unterwegs, 30.000 in den Niederlanden Tausende in der Schweiz und noch in vielen anderen Ländern mehr, aber in der überregionalen Berichterstattung findet das deutlich weniger Beachtung, als Demonstrationen der bürgerlichen Opposition in Venezuela, die keine Sozialpolitik für die Armen mag.

Das ist umso erstaunlicher - oder vielleicht auch gerade nicht - als sich die Bewegung immer weiter ausbreitet - in Deu... show more


 
Bis 2038 soll also das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet werden. Viel zu spät, sagen unter anderem, die im ganzen Land demonstrierenden und streikenden Schüler. Der Bundestag soll noch in diesem Jahr ein Gesetzespaket verabschieden, der das Vorhaben auf den Weg bringt. Gut anzunehmen, dass das von weiteren Protesten begleitet sein wird.

Die Schüler geben jedenfalls nicht so schnell auf.
Wir haben ja bereits am Freitag über die sich ausbreitende internationale Jugendbewegung geschrieben, die in den hiesigen Medien ziemlich wenig Beachtung findet. 20.000 Schüler waren Ende letzter Woche in rund 40 deutschen Städten unterwegs, 30.000 in den Niederlanden Tausende in der Schweiz und noch in vielen anderen Ländern mehr, aber in der überregionalen Berichterstattung findet das deutlich weniger Beachtung, als Demonstrationen der bürgerlichen Opposition in Venezuela, die keine Sozialpolitik für die Armen mag.

Das ist umso erstaunlicher - oder vielleicht auch gerade nicht - als sich die Bewegung immer weiter ausbreitet - in Deu... show more


 
Ukraine will AKW weiterbauen: Sowjet-Reaktoren wiederbeleben #Ukraine #Atomkraft #1980erJahre #Energie #Ökonomie #Öko


 
Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel kritisiert Bundesumweltministerin Svenja Schulze scharf. In einem offenen Brief wirft er der SPD-Politikerin nach...
Nach Konrad-Aussagen: Klingebiel wirft Umweltministerin Schulze "Basta-Mentalität" vor
#Atomkraft #Politik #Niedersachsen


 
Atomkraft: Erneutes Fehlverhalten im Schweizer AKW Leibstadt #AKW #AKWLeibstadt #Atomkraft


 
Atomtransporte durch Hamburg: Kein Ende in Sicht #Atomtransport #HafenHamburg #Hamburg #Atomkraft #Radioaktivität #Nord


 
Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat bei ihrem Besuch im Atommülllager Asse die Einhaltung von Sicherheitsstandards angemahnt. Die geplante Rückholung der...
Bundesumweltministerin in der Asse: Sicherheit muss Priorität haben
#Politik #Atomkraft


 
Lies fordert Gesamtkonzept für die Asse
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/braunschweig_harz_goettingen/Lies-fordert-Gesamtkonzept-fuer-die-Asse,asse1522.html
#Interview #NDRInfo #OlafLies #Atommüll #Asse #Niedersachsen #Umweltminister #Atomkraft #Energie


 
Die New York Times schrieb gerade, dass die Aufkündigung des INF-Vertrags zu einem neuen nuklearen Wettrüsten führen könne. Der ist freilich schon lange im Gange - und auch in neuen Dimensionen. Der Einsatz war der Beschluss der USA, 2002 aus dem ABM-Abkommen auszutreten, um das Raketenabwehrschild aufzubauen - und das auch direkt in Russlands Grenzen in Polen und Rumänien (zuvor: Tschechische Republik). Immer hieß es verschleiernd, was in Moskau selbstverständlich nicht ernst genommen werden konnte, das Raketenabwehrschild sei nur gegen Nordkorea und Iran gerichtet.

In Rumänien und später in Polen wird, worauf der russische Außenminister Lawrow heute noch einmal hinwies, zum Abschuss der SM-3-Raketen das landgestützte Mark 41 Vertical Launching System (VLS) verwendet. Der Hersteller Lockheed Martin schwärmt von dessen "offener Architektur", die die für viele defensive und offensive Raketen verwendet werden kann: "Das System ist so angelegt, dass jede Rakete in jede Zelle passt, eine Fähigkeit beispiellose... show more