Skip to main content


 
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto

Linux | Mein aktueller Linux Desktop


Nachdem ich jetzt ja recht viel mit meinen neuen Ultrabook mit hdpi Display herumgebastelt habe, habe ich weitgehend das was ich wollte, einen klassischen Desktop mit Skaling. Als Desktop kommt Cinnamon auf Basis von Ubuntu Linux zum Einsatz.

Und wie sieht es zur Zeit bei Euch auf dem Desktop aus?

Tags: #de #linux #desktop #cinnamon #screenshot #ravenbird #2019-03-09

#Debian #Stretch #xfce
Aber warum kann ich kein Bild im Kommentar hinzufügen?

Geht leider nicht in Kommentaren. 🙁 Dafür muss man bisher nen externen Dienst wie z. B. C4C File Bin nutzen.

Aber warum kann ich kein Bild im Kommentar hinzufügen?
Geht auf Diaspora nicht direkt. Du musst das Bild extra hochladen und dann über einen Link einfügen. Du kannst es in einen begrenzten Beitrag hochladen, das Bild selbst ist öffentlich abrufbar, wenn man den Link hat.

@Anna Kleinschon erledigt, Danke 😀

Bilder via Markdown einbauen: ![Alternativname](URL des Bildes)

@Steffen Haspel Da einen Bildlink in einen Hashtag einzubinden ist keine gute Idee. Bei mir auf friendica wird da automatisch ein Link eingebaut und der führt dann zum Tag screenshot. Auf meinem Diasporakonto kann ich das Bild aufrufen.

Ich muss noch viel lernen um mich hier unfallfrei zu bewegen, Danke euch 😀

Achso ich habe gar nicht drauf geklickt, da ich gleich an Hashtag gedacht habe.

Du hast nur das ! vergessen 😀

Oder hier mal Link in Link, damit das das Bild für eine größere Version anklicken kann:

NOCH bunte Fensterchen, aber der USB Stick mit KDE auf Debian lauert schon auf einen freien Termin.

Der link für Markdown ist nur zu sehen, wenn ich einen eigenen Beitrag starte. Muss mich mal durchlesen. Danke für die Hilfe 😀

biste zufrieden mit dem Tuxedo ?
.... brauch auch langsam mal n Neues ...

Du es ist vollkommen in Ordnung und läuft. Was ich toll finde ist das man es komplett auseinander bauen kann. Ansonsten wird der normale User wohl mit nem Notebook eines anderen Herstellers der auf Qualität achtet wohl genauso gut fahren, evtl.sogar besser. Kommt dann halt immer stark auf die Hardware an. Ich habe z. B. ziemlich mit dem Thema hohe Auflösung zu kämpfen gehabt, da das Gerät das ich habe eine sehr hohe Auflösung hat und z. B. XFCE kein gescheites Scaling hin bekommt. Auch funktionieren die Anpassungsscripte von Tuxedo nur auf Debian und Ubuntu. Schon bei Linux Mint war da Ende Gelände.

mh , find das klingt nach ner echt guten Alternative - war bisher immer mit ThinkPad's unnerweechs , un Debian sowieso - werdds glaub echt mal antesten

Vom Thinkpad bin ich aus unterschiedlichen Gründen abgekommen. Allerdings wäre es fast ein Dell XPS13 geworden, wenn die Teile nur nicht zu total zugenagelt wären.

Ah, schön dich hier zu sehen Ravenbird und danke für Deinen Beitrag!
Cinnamon und Laptops ist eine ziemlich haarige Sache: bei zwei Lenovos und gestern auch bei einem alten Samsung (bei einem bekannten) geht's nicht, da bin ich auf Xfce ausgewichen...
Falls ich jemals wieder Hardware kaufe, werde ich sicher auch bei Tuxedo vorbeischauen!

Hallo Giorgio 😀 Nun Tuxedo läuft auch nur mit Ubuntu und Debian optimal. Alles andere sollte man sich sehr gut auskennen und auch bastelwillig sein. Schon bei kleinen Unterschieden (z. B. Linux Mint oder bei Elementary OS die ja beide auf Ubuntu basieren) funktioniert das Konfigurationsscript von Tuxedo nicht mehr. Bzw. kann auch gar nicht funktionieren, da es auf der Debian/Ubuntu Basis aufsetzt.

Ravenbird, Danke für die Info, schon wieder was gelernt! Ich habe auf allen Laptops Linuxmint und auf dem Desktop-Rechner Manjaro, mittlerweile alles mit Xfce... Den Desktop habe ich 2008 gebraucht gekauft, das war die letzte Maschine die ich gekauft habe; alles andere habe ich aus dem Müll gefischt... Letzthin ein Fuji-Siemens Lifebook A530... Da war die Festplatte hinüber. Fünf Minuten Bastelarbeit und das Teil läuft einwandfrei! (ich habe dafür meinen WIRKLICH alten Laptop ausser Betrieb genommen, da mache ich vielleicht spasseshalber noch ein Puppy-Linux drauf...)

Ja muss man leider sehr viel beachten. Z. B. kann ich momentan für Linux hidpi Bildschirme nur beschränkt empfehlen.

Ich habe seit zwei Jahren auf einem großen 27"-Wqhd-Monitor Manjaro mit KDE ohne Probleme "out-of-the-box" am Laufen. Wie es mit kleineren Displays oder (noch) höheren Auflösungen ausschaut, kann ich aber nicht beurteilen.

Nen 27" mit WQHD (2.560 x 1.440) ist keine so große auf die dpi betrachtet nicht so sehr viel anders als nen 21,6" mit Full HD. Was ich habe sind 3200x1800 auf nen 13,3". Sprich beherrscht der Desktop kein Skaling für hidpi Bildschirme, hat man damit die Arschkarte. Und bei XFCE gibt es zwar ein paar Workarrounds um das ein wenig auszugleichen, aber eben kein generelles Skaling. Ganz übel wird es dann wenn Du wie bei mir dann noch nen normalen FullHD Bildschirm anschließen willst. Den verschiedene Skalierungen auf verschiedenen Bildschirmen bekommt Linux offenbar generell nicht hin. Zumindest nicht ohne viel gebastel.